Schulsozialarbeit


Portrait_klein
Tel.:
mobil:
Email:
Raum:
0571 – 5085109
0151 – 18056154
d.hegner@minden.de
1.005

Schulsozialarbeit

Unser Schulsozialarbeiter Daniel Hegner ist seit Mai 2015 an der Käthe-Kollwitz-Realschule (KKS) tätig. Er ist bei Sorgen und Nöten wie Konflikten, Mobbing, Schulangst, Erziehungsfragen, Leistungsproblemen, finanziellen Fragen, die den Schulbesuch betreffen,… aber gerne auch für alle anderen Schulthemen, Ansprechpartner für Schüler*innen, Erziehungsberechtigte, Lehrkräfte und das Betreuungspersonal des offenen Ganztages.

Ziel der Schulsozialarbeit an der KKS ist es, alle an Schule Beteiligten dabei zu unterstützen, den gemeinsamen (Schul-) Alltag gut zu meistern.  Schulsozialarbeit will die Schüler*innen bei der Bewältigung der verschiedenen Anforderungen des Lebens unterstützen, stabilisieren, motivieren und stärken. Die Schüler*innen sollen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung gefördert und darin gestärkt werden, ihre schulischen und anderen Ziele zu erreichen.

Schulsozialarbeit bietet sowohl informellen Rat zwischen „Tür und Angel“ als auch strukturierte Beratungsprozesse an. Beratungsgespräche mit dem Schulsozialarbeiter sind freiwillig, vertraulich und unterliegen der Schweigepflicht.

Um Kontakt zur Schulsozialarbeit aufzunehmen gibt es folgende Möglichkeiten: Ein kurzes persönliches Gespräch mit Herrn Hegner vor, während (nach Erlaubnis durch die unterrichtende Lehrkraft) oder nach dem Unterricht, in Freistunden oder Pausen. Das Verfassen einer Mitteilung per Email, Handy oder handschriftlich. Ein Anruf auf Festnetz oder Handy.

Eine feste Sprechzeit gibt es nicht. Sollte im Moment der Anfrage keine Zeit für ein sofortiges Gespräch sein, werden Beratungstermine vereinbart.

Angebote der Schulsozialarbeit

Die Schulsozialarbeit der KKS bietet verschiedene Hilfs- und Unterstützungsangebote für Schüler*innen, Erziehungsberechtigte, Lehrerkräfte und das Betreuungspersonal des offenen Ganztages an:

Angebote für Schüler*innen

  • Krisenintervention – bei akut auftretenden Problemen, die dringenden Handlungsbedarf erfordern
  • Pädagogische/psychosoziale Beratung und Unterstützung in Situationen wie: Streit unter Schüler*innen, Ärger mit Lehrkräften, Streit mit Freunden, familiäre Probleme, Abfall der schulischen Leistungen, Krankheiten, Abhängigkeiten
  • Koordination von Hilfsangeboten – ggf. Vermittlung und/oder Begleitung zu Institutionen wie z.B. Ärzte, Beratungsstellen etc.
  • Kontaktaufnahme und Beratung bei Schulphobie, Schulangst oder Schulverweigerung – Unterstützung bei der Reintegration in den Schulalltag
  • Begleitung in schwierigen Situationen (vor Gericht, in Teilkonferenzen,…)
  • Individuelle Beratung und Unterstützung bei Fragen zur Freizeitgestaltung
  • Informationsangebote zu Veranstaltungen und Freizeitmöglichkeiten in und um Minden
  • Beratung und Unterstützung während der Phase „Übergang Schule – Beruf“ – z.B. durch Hilfe bei der Suche nach Praktikums- und Ausbildungsplätzen, Unterstützung bei der Zusammenstellung der Bewerbungsunterlagen
  • Wechselnde Workshop und AG-Angebote (z.B. Webseitengestaltung, Theater, App-Programmierung)

Angebote für Erziehungsberechtigte

  • Beratung und Unterstützung bei der Beantragung von Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket
  • Beratung bei Finanzierungsproblemen schulbedingter Ausgaben wie Bücher, Klassenfahrten, Ausflügen etc.
  • Beratung im Krisenfall (z.B. Trennung, Scheidung, schwere Krankheit, schulabsentes Kind)
  • Erziehungsberatung
  • Vermittlung geeigneter Hilfen – z.B. Erziehungsberatungsstelle, Lerntherapeuten, Familienhilfe
  • Eltern-Treff als niedrigschwelliges Angebot für Erziehungsberechtigte mit der Schule in Kontakt zu treten
  • Elternabende zu bestimmten Themen (z.B. Erziehungsfragen, Suchtprävention)
  • Schulsozialarbeit als Ansprechperson in der Schule

Angebote für Lehrer*innen/Betreuungspersonal des offenen Ganztages

  • Beratung und Unterstützung im Umgang mit auffälligen Schüler*innen
  • Unterstützung bei Elterngesprächen
  • Soziale Gruppenarbeiten mit Klassen/Gruppen (situationsorientiert, z.B. zu Themen wie Mobbing, soziale Kompetenzen, Grenzüberschreitungen)
  • Unterstützung der UNS (Unsere Neue Schule)-Tage in Jahrgang 5
  • Einführung und Unterstützung des Klassenrates
  • Angebot der Moderation von kollegialer Beratung

Projektangebote

Die Schulsozialarbeit steht den Lehrkräften außerdem als Ansprechpartner zur Verfügung, um in einzelnen Klassen oder Jahrgängen oder bezogen auf bestimmte Schülergruppen Projekte (z.B. zu den Themen Soziales Lernen, Klassengemeinschaft, Schwimmkurs für Nichtschwimmer, Einblick ins Berufsleben) zu organisieren bzw. selbst durchzuführen.